Schließen

Prüfstände für Wärmezähler

Abgleich und Eichung von Wärmemengenzählern

Ein Wärmezähler (Wärmemengenzähler) ist ein Messgerät zur Erfassung der Wärmeenergie, welche Verbrauchern über einen Heizkreislauf zugeführt oder Wärmetauschern über einen Kühlkreislauf entnommen wird. Der Wärmezähler ermittelt die Wärmeenergie aus dem Volumenstrom des zirkulierenden Mediums (hier: Wasser) und dessen Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf und Rücklauf. Werden Wärmezähler zur Abrechnung von Heizkosten eingesetzt, müssen sie geprüft bzw. kalibriert sein.

Der Prüfstand dient zur Ermittlung der Messabweichung über einen Durchflussbereich von 5 l/h bis 20.000 l/h in einem Temperaturbereich von 7 °C bis 85 °C zum Abgleich des Temperaturmessbereichs des Wärmezählers. Die Anlage erlaubt eine flexible und exakte Steuerung von Durchflussprofilen und konstanten Wassertemperaturen.


Technische Daten

Volumenstrom5…20.000 l/h
MediumWasser
Wassertemperatur7…85 °C

Features

  • Hohe Präzision der Durchflussgenerierung und der Volumenbestimmung
  • Flexible Steuerung von Durchflussprofilen
  • Hohe Messgenauigkeiten durch MID- oder Coriolis-Referenzen in Verbindung mit gravimetrischer Messung
  • Prüflinge pro Prüfstreckenteil (ist abhängig von der jeweiligen Baulänge): 10 Stück pro Prüfstreckenteil (insgesamt maximal 20 Stück)
  • Prüflingsschnittstelle:
    – NOWA 2.0
    – abwärtskompatibel zu NOWA V1.5

Die Prüfung erfolgt gemäß der Prüfanweisung
für die Eichung und für die messtechnische
Qualifizierung von Durchflusssensoren als
Teilgeräte zur Bestimmung der Wärmemenge.
(GM-P 7.2 Wärmezähler – Durchflusssensor)

Stand 19.05.2020


Sie sind an weiteren Details interessiert?

Bei Fragen zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unser EP-E Serviceteam.